Projekt Update Auf- und Ausbau Pakka Cashew Modell-Farm (Juni 2020)

Projektupdate (Englisch): Juan Pablo Muriel – Gründer und Geschäftsführer Projekt Kardianuts, Kolumbien

Was passierte in der Zwischenzeit mit dem Geld?

Anfangs Jahr 2020 konnte Pakka für dieses Projekt via die Crowdlending Plattform «Swisspeers» in drei Finanzierungs-Tranchen CHF 350’000 einnehmen. Dieses Geld wird nun für die unten aufgeführten Schritte der Projekterweiterung verwendet:

Ziele:

  1. Ausbau der Baumschule zur Anpflanzung sorgfältig ausgewählter, an das Gebiet angepasster Setzlinge oder Bäume, um auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige und nachhaltige Cashew Produktion zu gewährleisten. 

Was ist passiert in der Zwischenzeit?

Die Baumschule wurde erweitert, um zusätzliche 60’000 Setzlinge zu produzieren. Kardianuts kann nun 120’000 an die Region angepasste Qualitätssetzlinge für seine Plantagen, Kleinproduzenten und andere Landbesitzer in der Region liefern. Diese Setzlinge werden für die diesjährige Pflanzsaison im Juli/August bereit sein.

 

  1. Erste Schritte zur Einrichtung des Agro-Waldsystems durch Anpflanzung von Testparzellen für die anderen Fruchtbäume und landwirtschaftlichen Produkte. So verstehen wir, wie ein stabiles System mit hoher Biodiversität, fruchtbaren Böden und damit guter Produktivität aussehen sollte; natürlich immer im Sinne einer regenerativen Landwirtschaft.

Was ist passiert in der Zwischenzeit?

Kardianuts hat damit begonnen, in seiner Modellfarm verschiedene Bäume und Feldfrüchte zu pflanzen und zu testen, darunter Avocado, Stachelannone, Guave, Passionsfrucht, Papaya und Zuckerrohr. Weitere Tests folgen mit Mais und Erdnüssen, einerseits für den lokalen Markt (Mais), andererseits um den Boden zu verbessern (Erdnüsse die als Leguminosen Stickstoff fixieren).  

 

  1. Bau einer Anlage für organischen Dünger als Grundlage und Input für eine saubere, organische und nachhaltige Landwirtschaft, um die Versorgung mit Nährstoffen sicherzustellen und die Regeneration der Mikrobiologie und der Bodenstruktur im Allgemeinen zu unterstützen.

Was ist passiert in der Zwischenzeit?

Einrichtung einer einfachen Infrastruktur für eine Bio-Düngemittelanlage und Tiere sowie eines Gartens. Dadurch wird die Produktion von Düngemitteln, organischen Pestiziden. Die erste Düngercharge in Klein-Produktion ist in vollem Gange und wird im August testbereit sein.

Von dem über das Crowdlending zusammengekommene Geld in der Höhe von 350’000 CHF wurden bis anhin CHF 175’000 nach Kolumbien überwiesen.

Das restliche Geld liegt noch bei uns und wird bis Ende 2020 schrittweise nach Bedarf für den Ausbau der oben erwähnten Aktivitäten überwiesen, wobei ein starker Fokus auf der Aktivität der Pflanzung sowie dem Ausbau der Bio-Kompostanlage liegt.

Was wurde konkret mit dem erhaltenen Geld angeschafft?

Anschaffungen

  • einen Traktor und Geräte, um das Modell der nachhaltigen Agroforstwirtschaft auf andere Betriebe in der Region auszuweiten
  • ein Bewässerungssystem für unsere Baumschule, das in den kommenden Wochen installiert wird (die Umsetzung verzögert sich aufgrund von COVID-19, wir werden diese mit einer Anleitung aus der Ferne installieren)
  • die Basisinfrastruktur für unsere Biofabriken, sowie die Infrastruktur (Brunnen, Stallungen, Pferche) für die Tiere (Kühe, Schweine und Hühner) sowie einen Garten
  • Verbesserungen der Lager- und Wohnsituation für das Personal vor Ort.
  • Bauen von zusätzlichen Badezimmern und Duschen.

Betriebskapital:

  • Anschaffung/Käufe von Saatgut, Setzlinge sowie andere Lieferungen zur Vermehrung von auf die Region zugeschnittenen Qualitätssämlingen für KardiaNuts, Kleinbauern und andere in der Region
  • Lieferungen Kalk, um das Land für die Pflanzsaison vorzubereiten
  • Einstellung, Ernährung und Schutz (COVID-19 und Verbesserung der Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen) unseres Personals, das derzeit 36 Personen umfasst

Ursprüngliche Projektausschreibung

Ausbau von Pakkas Cashew Modell-Farm

Nachhaltige Landwirtschaft liegt dir am Herzen? Gesunde und hochwertige Lebensmittel sind dir wichtig? Dann haben wir viel gemeinsam. Ueli Baruffol, Gründer von Pakka AG und Schweizer mit kolumbianischen Wurzeln, baut in Kolumbien eine Modell-Farm für den nachhaltigen Anbau von Cashews und weiteren Kulturpflanzen auf. 

Damit aber der Ausbau der Cashew Modell-Farm noch schneller vorwärts geht, sind wir laufend auf der Suche nach Unterstützern. 

Bei Interesse: welcome@pakka.ch / T: +41 44 454 22 88 / www.pakka.ch

Mehr über das Projekt erfährst Du hier.

Bildergebnis für logo kardianuts

Das Projekt

Auf 2’500 Hektaren (das entspricht 25 Km2 oder anschaulicher ausgedrückt 3’500 Fussballfeldern) soll eine Mischkultur aus Cashews und anderen Kulturpflanzen – wie Erdnüsse, Ananas und Mango – wachsen. Einerseits entstehen dadurch Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung, andererseits lässt sich dadurch die Bodenqualität verbessern.

In einem zweiten Schritt werden Kleinbauern beim Aufbau von eigenen Betrieben unterstützt. «Kardianuts» stellt das Land, das Kapital und die technische Unterstützung zur Verfügung, damit die Bauernfamilien für sich selbst als Kleinunternehmer arbeiten können. «Kardianuts» wiederum wird Abnehmer ihrer Produkte und verkauft diese im In- und Ausland.

Warum Kolumbien?

Viele Menschen denken bei Kolumbien oft zuerst an: Drogen, Gewalt, Pablo Escobar, andere aber auch an Kaffee, Tanz, Glück und Lebensfreude. Der schlechte Ruf Kolumbiens ist das Ergebnis einer langen Geschichte der Gewalt. Das Land befindet sich seit mehr als fünf Jahrzehnten in einem ständigen Bürgerkrieg. Soziale Ungerechtigkeiten und fehlende Möglichkeiten auf dem Land werden als die Hauptgründe dafür gesehen. Genau hier will unsere Vision ansetzen und Arbeitsplätze in eine sehr strukturschwache Region bringen.

«Wir sind überzeugt, dass «Kardianuts» mit einem Projekt dieser Art einen enorm hohen Impact erzielen kann», erklärt Juan Pablo Muriel (Gründer und Mitinhaber Kardianuts).

Das Projekt «Kardianuts» befindet sich in einer «vergessenen» Ecke von Kolumbien, im Departement Vichada an der Grenze zu Venezuela. Der Staat ist kaum präsent, die Armut und Arbeitslosigkeit sehr hoch. Zudem wohnt hier es eine stark vernachlässigte, indigene Bevölkerungsgruppe. Die aktuellen politischen Unruhen in Venezuela haben die Lage zusätzlich verschärft. Es geht deshalb darum neue Wege zu finden, um in dieser von Armut geprägten Region wirtschaftliche Impulse zu geben. Hier setzen wir an.

Das Unternehmen «Kardianuts»

Der Oberbegriff für Cashew lautet Anacardium, abgeleitet aus dem griechischen aná (oben) und kardía (Herz), die sich auf die ungewöhnliche Lage des Cashew-Samens über dem Kern der Frucht beziehen. «Kardianuts» sind daher wörtlich übersetzt «Nüsse aus dem Herzen».

In Anlehnung an die etymologischen Wurzeln des Cashewbaums produzieren, verarbeiten und vermarktet «Kardianuts» Nüsse. «Kardianuts» ist aber auch ein Werkzeug, um Investoren, Arbeiter und Kunden unter einem gemeinsamen Ziel zu vereinen: die Entwicklung der ländlichen Gebiete Kolumbiens, die Veränderung des Lebens von Hunderttausenden, die Auswirkungen auf Tausende und den Einfluss von Millionen.

«Mit KardiaNuts schaffen wir einen industriellen Cluster rund um die Cashewproduktion, ein Wertschöpfungsnetzwerk, das die regionale Entwicklung vorantreibt. Wir werden eine positive Transformation des Departements Vichada anstossen, einem Gebiet, das seit Jahrzehnten vom Staat vernachlässigt wird und wir werden sein Potenzial offenbaren und gleichzeitig Produkte für den Zweck herstellen». (so Ueli Baruffol Gründer Pakka und Mitinhaber Kardianuts).

Firmenbesitz-Struktur «Kardinuts»

  • Pakka Finance AG, Männedorf, Schweiz
  • Juan Pablo Muriel – Gründer und Geschäftsführer Projekt Kardianuts, Kolumbien
  • Mitarbeiter Kardianuts/weitere lokale Investoren

Wer ist Pakka und die Rolle im Projekt Kardianuts

Wer ist die Pakka Gruppe

Die Pakka Gruppe besteht heute aus vier Unternehmen, die entlang der Nuss-Wertschöpfungskette auf unterschiedliche Bereiche und Tätigkeiten ausgerichtet sind.

  • Pakka Foundation – Projektentwicklung im Ursprung
  • Pakka Finance AG – Handelsfinanzierungen & Investitionen
  • Pakka Sourcing GmbH – Grosshandel Rohwaren & Halbfabrikate
  • Pakka Products AG – Vertrieb von Bio & Fairtrade Nuss-Spezialitäten unter dem Brand “Pakka”

Wer ist Pakka Finance AG

Pakka Finance fungiert in der Nuss-Wertschöpfungskette als Finanzierungs- und Investitionspartner und stellt dabei nicht nur Handelsfinanzierungen zur Verfügung, sondern tätigt auch Investitionen in die lokale Verarbeitung der Rohwaren, um die Wertschöpfung vor Ort auf sinnvolle Weise nachhaltig zu erhöhen.

Pakka Finance finanziert nicht nur den Rohwarenhandel und das Retailgeschäft von Pakka in Europa, sondern auch eine Vielzahl von Partnergesellschaften im Ursprung der Rohwaren. Gerade für diese meist «jungen» Unternehmen ist der Kapitalzugang oft eine grosse Hürde für die Weitentwicklung ihres Geschäftes. Pakka Finance schliesst hier diese Lücke und stellt ihnen Handels- und Investitionskapital zu erschwinglichen Konditionen zur Verfügung. Pakka Finance finanziert so Ernten, ermöglicht langfristige Darlehen, Neu- und/oder Erweiterungsinvestitionen in Verarbeitungsanlagen und geht kleinere strategische Beteiligungen ein. Begleitend unterstützt das Pakka Finance Team die lokalen Partner auch in strategischen Fragen im Business Development Prozess oder ganz konkret in der Entwicklung von stabilen operativen und administrativen Prozessen.

Die Rolle von Pakka Finance

Pakka Finance AG ist im Projekt «Kardianuts» wie folgt involviert:

  • Strategischer Investor & Partner
  • Finanzpartner
  • Verwaltungsrat der gleichnamigen Firma «Kardianuts» (www.kardianuts.com)
  • Steuert, lenkt und entwickelt aktiv die Zukunft des Projektes mit

Das Interesse der Pakka Gruppe liegt nebst der Entwicklung dieses Gebietes vorwiegend darin, die künftig produzierten Cashew Nüsse nach Europa zu bringen. Einerseits als Rohwaren und Halbfabrikate für die Pakka Sourcing GmbH, aber auch als weiterverarbeitetes und komplett im Ursprung hergestelltes Produkt mit Vertrieb unter dem premium Brand «Pakka»

Der Import & Vertrieb durch die Pakka Gesellschaften stellt sicher, dass die lokalen Bauern vor Ort dadurch ein geregeltes Einkommen erhalten. Künftig ist das Ziel, die Nüsse nach Max Havelaar Kriterien zu zertifizieren. Die dadurch zusätzlich generierte Fairtrade Prämie hilft den Bauern und Bäuerinnen vor Ort zu einem noch höheren Einkommen.

Mitmachen, Investieren und Profitieren

Werde Teil dieser einzigartigen Geschichte. Das geplante Projekt «Kardianuts» umfasst den Auf- und Ausbau einer nachhaltig produzierenden Modell-Farm für Bio und Fairtrade Cashews im Hinterland von Kolumbien, mit der Vision, wirtschaftliche Wertschöpfung und Arbeitsplätze in eine strukturschwache Region zu bringen.

Auf 2500 Hektar soll eine Mischkultur aus Cashews und anderen Kulturpflanzen angebaut werden. Dadurch sollen die Bodenqualität verbessert und neue Einkommensmöglichkeiten für lokale Kleinbauer-Familien geschaffen werden.  Die Erfahrungen der Modell Farm dienen auch dazu, die Kleinbauern beim Aufbau eigener Betriebe zu unterstützt.

Mit deiner Hilfe können wir das Projekt und den Ausbau schneller vorantreiben und «Gutes vor Ort» tun.  

Kontakt:

Falls Du daran interessiert bist, dann kontaktier uns doch auf welcome@pakka.ch oder per Telefon +41 44 454 22 88

Die Vision «Kardianuts»:

Interview mit Ueli Baruffol
(Gründer Pakka AG)

lesen und mehr erfahren

Übersicht:

  • Pakka Partner: seit 2018
  • Ort: Kolumbien, Departamento de Vichada
  • Ziel: Aufbau einer Modell-Farm in Zusammenarbeit mit lokalen Investoren
  • Anzahl Mitarbeiter: 15 vor Ort, 4 Management
  • Fläche: 2500 Hektar
  • Produkte: Cashews (Hauptfrucht), Erdnüsse, Mangos, Ananas
  • Zertifizierungen: Bio & Fairtrade

Wo befindet sich das Projekt Kardianuts:

Erklärfilm: